Die Buddenbrooks

von Thomas Mann in der Bühnenfassung von John van Düffel


Premiere am 26. Februar 2011, Grillo-Theater Essen

mit: Wolfgang Jaroschka, Ingrid Domann, Stefan Diekmann, Jörg Malchow, Lisa Jopt, Claudia Frost, Andreas Maier, Sven Seeburg, Alexander Gier, Cedric Schmale/Leon Kianzad/Johannes Janning
Bühne: Peter Scior; Kostüme: Sonja Albartus; Musik: Markus Maria Jansen

Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=Cy3LkujBUuY


theater pur, April 2011:

Buddenbrooks als Produkt unserer Zeit
Christoph Roos und sein ungeheuer engagiertes Ensemble, aus dem vor allem Stefan Diekmann und Lisa Jopt herausragen, verdichten [immer wieder] () von Düffels Bildungsbürger-Boulevard zu archetypischen Szenen und Situationen, in denen sich die Tragik eines jeden (familiären) Alltags offenbart: Kein Mensch ist eine Insel das kann ein Segen, aber auch ein Fluch sein.


Recklinghäuser Zeitung, 15. März 2011:

Großes Schauspiel im Grillo-Theater
Eine Entdeckung in diesem respektablen Ensemble ist Lisa Jopts Tony. Wunderbar gelingt ihr die Szene kurzen Glücks mit Morten (Alexander Gier) am Timmendorfer Strand, wenn sie an der Rampe Sand aus den Schuhen schüttelt. Schreiend komisch ihre zum bajuwarischen Monolog verdichtete Permaneder-Episode.


WAZ, 28. Februar 2011:

Ein prächtiges Ensemble
Roos () hat erstaunlich starke Schauspieler zur Hand, die viel Herzblut in dieses Konstrukt aus Rezession und Untergang pumpen und die mühelos auch in der Lage sind, eine Entwicklung über zwei Jahrzehnte spürbar zu machen. Stefan Diekmann dominiert den Abend dabei als Buddenbrook-Sohn Thomas, der von Anfang an alle persönlichen Neigungen abgetötet hat, und sich nach dem Willen ganz in den Dienst der Firma zu stellen.